Mitarbeitende

Der erfahrene Softwareingenieur MA Antoine Jover hat mit seiner zielstrebigen und pragmatischen Art entscheidend dazu beigetragen, dass das Modul Schweiz seit dem 1. Dezember 2014 zu einem guten Ende gebracht werden konnte. Prof. em. Dr. Christian Pfister hat seit seiner Emeritierung im September 2009 tausende Stunden Freiwilligenarbeit investiert. Prof. Dr. Christian Rohr, als Nachfolger von Prof. em. Dr. Christian Pfister seit 2010 Inhaber der Professur für Umwelt- und Klimageschichte an der Universität Bern, hat die Anliegen von Euro-Climhist gegenüber den Behörden und Geldgebern vertreten. Hedy Werthmüller hat sich als kompetente Sachbearbeiterin um die buchhalterischen und organisatorischen Belange des Projekts gekümmert.

Als wissenschaftliche Hilfskräfte haben in den letzten Jahren mitgewirkt: lic. phil. Kerstin Brunner, Dr. Chantal Camenisch, Katja Graber, lic. phil. Patrick Loretan, Rahel Meier, Dr. des. Kathleen Pribyl, MA Melanie Salvisberg, Dr. rer. nat. lic. phil. Oliver Wetter und MA Christian Wipf. Seit Frühjahr 2013 hat Tamara Terry Widmer dank ihrer Sorgfalt und ihrem Einsatz wesentlich zum Gelingen des Projekts beigetragen. Seit dem 1. Juni 2015 steht ihr Anna-Pierina Godenzi zur Seite.

Unser Dank geht an alle Personen und Institutionen, die Euro-Climhist Daten zur Verfügung gestellt oder uns bei der Beschaffung von Daten geholfen haben. Namentlich betrifft dies:

lic. phil. Stefan Hächler im Rahmen seiner Lizentiatsarbeit „Hochwasserereignisse im schweizerischen Alpenraum seit dem Spätmittelalter“ (1991)

Dr. Gregor Zenhäusern, Unterbäch (VS), ehemals am Forschungsinstitut für die Geschichte des Alpenraumes (Brig), für den Kanton Wallis im Rahmen des von ihm geleiteten Nationalfondsprojekts „Klimageschichte des Wallis 1500-1864“ (2006-2009)

Dr. Michel Grenon, Observatoire de Genève, CH-1290 Sauverny, für seine Ratschläge und die grosszügige Bereitstellung von Archivmaterial

Prof. Dr. Heinz J. Zumbühl, Geographisches Institut der Universität Bern, und Dr. Samuel Nussbaumer, Bern, haben Bilder von Gletschern zur Verfügung gestellt

Ferner sei gedankt: Dr. Renate Auchmann, Universität Bern; Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Universität Bern; Dr. Norbert Furrer, Bern; Prof. Dr. Harrie-Jan Hendricks-Franssen, Zürich; Dr. Christian Röthlisberger, Grossaffoltern BE; Dr. This Rutishauser, Universität Bern; Dr. Gabriela Schwarz-Zanetti, Universität Bern; Dr. Roman Studer, Zürich.

Die Texte wurden durch Suzanne Sarah Koch (Payerne), Dr. Corinne Fournier (Bern) und Dr. Laurent Litzenburger (Université de Lorraine, Metz) ins Französische, durch Eveline Dressler (Freiburg im Breisgau) und Silva Cassina-Passardi (Manno, Lektorat) ins Italienische sowie durch Prof. em. Dr. Christian Pfister, Prof. Dr. Christian Rohr, Dr. des. Alexandra Vlachos (Bern) und Prof. Dr. Sam White (Ohio State University, Columbus OH) ins Englische übersetzt. Dominique Ruffieux (MeteoSchweiz, Payerne) hat die französische, Fosco Spinedi (MeteoSchweiz, Locarno-Monti) und Dr. Antonio Contino (Università di Palermo) die italienische Übersetzung des Kategorienschemas begutachtet.

Besonderer Dank gebührt dem Swiss GCOS Office, MeteoSchweiz für die geduldige Unterstützung und die gute Kooperation, namentlich der ehemaligen Leiterin Dr. Gabriela Seiz und ihrem Team über die letzten Jahre: Dr. Fabio Fontana, Dr. Nando Foppa, Dr. Jörg Klausen, Dr. Sebastian König, MA Marion Meier, MA Michelle Stalder.